Diese Website verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen werden an Google weitergegeben.
Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit Googles Weltherrschaftsbestrebungen einverstanden.

Mittwoch, 22. Juni 2016

The Annotated Anne of Green Gables







The Annotated Anne of Green Gables, Lucy Maud Montgomery
Ed. Wendy E. Barry, Margaret Anne Doody, and Mary E. Doody Jones
(Oxford Press, 1997)


Kurzinhalt:
 Das Geschwister Paar Marilla und Matthew Cuthbert bewirtschaften zusammen die Farm Green Gables auf Prince Edward Island in Kanada. Beide in die Jahre gekommen beschließen sie einen Waisenjungen zu Adoptieren der ihnen auf der Farm aushelfen kann. Aufgrund eines Missverständnisses kommt jedoch stattdessen ein junges Mädchen im Ort Avonlea an.

Die kleine Anne ist ein intelligentes aber auch verträumtes Kind. Ein rothaariger Wirbelwind, die das Leben mit Enthusiasmus und Spontaneität angeht, was sie zusammen mit ihrer lebhaften Phantasie jedoch auch immer wieder in neue Schwierigkeiten bringen.
Doch selbst der scheue Matthew, der außer seiner Schwester und Nachbarin Mrs. Lynde in Furcht vor allen Frauen lebt, kann sich dem Charme der kleinen Anne nicht entziehen.
Der erste Band verfolgt die Jugend von Anne, auf ihrem Weg zur selbstbewussten jungen Frau.
  "Will you please call me Cordelia?" she said eagerly.
  "Call you Cordelia? Is that your name?"
  "No-o-o, it's not exactly my name, but I would love to be called Cordelia. It's such a perfectly elegant name."
  "I don't know what on earth you mean. If Cordelia isn't your name, what is?"
  "Anne Shirley," reluctantly faltered forth the owner of that name, "but, oh, please do call me Cordelia. It can't matter much to you what you call me if I'm only going to be here a little while, can it? And Anne is such an unromantic name."
  "Unromantic fiddlesticks!" said the unsympathetic Marilla. "Anne is a real good plain sensible name. You've no need to be ashamed of it."
  "Oh, I'm not ashamed of it," explained Anne, "only I like Cordelia better. I've always imagined that my name was Cordelia—at least, I always have of late years. When I was young I used to imagine it was Geraldine, but I like Cordelia better now. But if you call me Anne please call me Anne spelled with an E."
  "What difference does it make how it's spelled?" asked Marilla with another rusty smile as she picked up the teapot.
  "Oh, it makes such a difference. It looks so much nicer. When you hear a name pronounced can't you always see it in your mind, just as if it was printed out? I can; and A-n-n looks dreadful, but A-n-n-e looks so much more distinguished. If you'll only call me Anne spelled with an E I shall try to reconcile myself to not being called Cordelia."
  "Very well, then, Anne spelled with an E, can you tell us how this mistake came to be made? We sent word to Mrs. Spencer to bring us a boy. Were there no boys at the asylum?"
  "Oh, yes, there was an abundance of them. But Mrs. Spencer said distinctly that you wanted a girl about eleven years old. And the matron said she thought I would do. You don't know how delighted I was. I couldn't sleep all last night for joy. Oh," she added reproachfully, turning to Matthew, "why didn't you tell me at the station that you didn't want me and leave me there? If I hadn't seen the White Way of Delight and the Lake of Shining Waters it wouldn't be so hard."
  "What on earth does she mean?" demanded Marilla, staring at Matthew.

 Die Annotated Edition enthält den ersten Band der Reihe, Anne of Green Gables, in neuer Bearbeitung, wobei der Text hier nach dem Originalmanuskript der Autorin gegenüber früheren Ausgaben abgewandelt wurde. Dem Text beigefügt ist eine Vielzahl von Erklärungen zum Text in denen auf die Literarischen Anspielungen der Autorin eingegangen wird, auf historische Gegebenheiten, und da die Geschichte sehr Naturverbunden ist auch erläuternde Darstellungen zur Flora von Prince Edward Island. Die Textanmerkungen befinden sich am Rand des Textes und können nach Bedarf beim Lesen der Geschichte gleich mit verfolgt werden oder erst später gesichtet werden, gelegentliche Illustrationen helfen hierbei einzelne Elemente der Geschichte zu verbildlichen. Ein Teil der Anmerkungen bezieht sich dabei auch auf spätere Abenteuer von Anne, es empfiehlt sich also diese erst zu Lesen wenn man entweder die Serie als ganzes schon kennt oder einem kleinere Spoiler nichts ausmachen.
Des weiteren ist der Text angereichert mit Zeichnungen aus der ersten Edition von 1908 und der Ausgabe von 1933.
Siehe Fotos hier.

 Dem Text vorangeht eine etwas über vierzig Seiten umfassende Biographie der Autorin in welcher unter anderem auf die parallelen zu Montgomerys Heldin eingegangen wird, ihre subtile Kritik an Religion und Erziehung, und ihre emanzipatorischen Bestrebungen welche Anne auch heute noch zu einem passenden Vorbild für junge Mädchen machen (eigentlich Kinder im allgemeinen, Montgomery setzte sich in ihrem Buch für einen humaneren Umgang mit Kinder ein, der ihnen mehr Entfaltungsfreiheit bietet), sowie ein Abriss über Entstehungs- und Verlagsgeschichte des Buches.

 Weitere Informationen zum Entstehen des Romans finden sich in an passenden Stellen dem Text beigefügten Auszügen aus den Selected Journals, veröffentlichten Tagebucheinträgen der Autorin. Der Blick der Verfasserinnen der Annotated Edition ist dabei keineswegs unkritisch, über aus heutiger Sicht problematischere Passagen wird nicht einfach hinweggegangen, sie werden in eine für den modernen Leser wichtigen historisch Kontext gesetzt der erläutert worin der nicht immer angebrachte wirkende Patriotismus und die teils rassistisch gefärbten Aussagen vor allem Marillas ihre Wurzeln haben in der Geschichte und Kultur von P.E.I.

 Den Abschluss bilden auf knapp hundert Seiten mehrere Essays unterschiedlicher Länge über das Leben und das Erziehungswesen zu Annes / Montgomerys Zeit, über das Bildungssystem und welche Rolle Frauen darin spielten, über typische Hand- und Hausarbeiten die im Buch als Teil von Annes Pflichten ebenfalls zum Tragen kommen, die Pflanzenwelt von Price Edward Island, das Waisensystem jener Tage, und den literarischen Hintergrund zu Anne. Kenntnisreich und informativ wird einem hier die Lebensrealität jener tage vor Augen geführt.

 The exceptional Anne zum Beispiel wirft einen Blick darauf wie das Leben für Waisen in jenen Tagen wirklich aussah. Die Betrachtung des Waisensystems zeigt dabei auf das Annes hoher Bildungsgrad, aber auch ihr fröhliches Gemüt für eine Waise in jenen Tagen völlig unwahrscheinlich gewesen wäre. Die realen Zustände waren Bedrückend und soziale Reformen zum Teil noch Jahrzehnte Entfernt. Dabei sind jedoch gerade die für heutige Verhältnisse unvorstellbaren Umstände wie Anne im Buch zu den Cuthberts kommt gar nicht so unrealistisch, auch wurden Waisen in diesem Alter durchaus schon als Arbeitskräfte "adoptiert" oder "angeheuert", galten dabei aber nur als kostenlose Arbeitskräfte, eine Adoption in die Familie wie bei Anne, ganz zu schweigen von einer schulischen Ausbildung, war in der streng Klassenbewussten Gesellschaft P.E.I.'s sehr unwahrscheinlich.

 Überraschend war für mich der Blick auf das Thema Handarbeit, er rückt nicht nur deren eminente Wichtigkeit für die Menschen jener Zeit in den rechten Blick, sondern weist auch die emanzipatorische Komponente darin auf welche Frauen darin in ihrer Selbstverwirklichung fanden.

 Der Abschnitt Gardens and Plants vergleicht Montgomerys eigene Naturverbundenheit mit jener ihrer Heldinnen, weist uns auf die Wichtigkeit von Blumen und Pflanzen für die Geschichte, sowie die Illustration von Charakteren hin und gibt uns einen kurzen Überblick über die Historie der P.E.I. Gärten.
 Überaus interessant ist es auch dabei herauszulesen wie sehr durch Montgomerys Werk bis heute das stark vom Tourismus lebende Prince Edward Island geprägt wurde.

 In Literary Allusions werden noch einmal die literarischen Anspielungen von Montgomery unter die Lupe genommen und dem Leser ein tieferes Verständnis vermittelt, für den intelligenten Humor mit dem die Autorin ihr Werk gespickt hat; wie zum Beispiel wenn sie das Kuchendesaster durch die geschickte Einflechtung von Byrons Worten für Anne mit der Schlacht bei Waterloo gleich setzt.
Passend hierzu findet der Leser dann im Anschluss auch die durch Anne Erwähnung findenden Rezitationsstücke wiedergegeben.

 Zum Ende gibt es noch eine Auswahl repräsentativer Kritiken zur Erstauflage des Buches, sowie eine Bibliographie der Autorin. Alle Essays schließen zudem mit Quellenverweisen und Hinweisen auf weiterführende Literatur.


Is it because I'm getting on in life that these wonderful inventions and discoveries, treading on each other's heels, give me a sense of weariness and a longing for to go back to the slower years of old? ... But I really do think we are rushing on rather fast. It keeps humanity on tip-toe. But I think this will go on for two or three hundred years more - I mean the flood of great discoveries and inventions ... And none of these things really "save time." They only fill it more breathlessly full.

(L.M. Montgomery in 1924)
 -------------------------------------------------------------------------------------------------------
Addendum:
Obgleich ich die Verfilmung aus den 80er Jahren mit Megan Follows (*le sigh*) sehr ins Herz geschloßen habe, komme ich nicht umhin zu denken dass man das ganze durchaus noch eine Ecke werkgerechter verfilmen hätte können.
Leider zeigt ein Blick auf aktuellere Verfilmungen einen eher gegensätzlichen Trend, man scheint bemüht sich möglichst weit von der Vorlage und ihren Charakteren zu entfernen (ich mag Michael Sheen als Darsteller, aber für die Rolle des Matthew Cuthbert ist er eine klassische Fehlbesetzung und eine brünette Diana? Sorry, nein.) und die jüngsten Nachrichten zu Anne erfüllen mich jetzt schon mit Grauen:

Kommentare:

  1. Danke für die Vorstellung dieses Buches, dass ich mir auf jeden Fall noch kaufen werde. Es scheint noch mehr bereit zu halten für diejenigen, die schon sehr viel über Anne und die Bücher wissen. Ich bin ja auch ein Fan. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs vorbeischauen. :)
      Und ja, ich finde das Buch ist für Fans unbedingt empfehlenswert auch wenn es ein wenig Preisintensiv ist.

      Löschen