Diese Website verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen werden an Google weitergegeben.
Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit Googles Weltherrschaftsbestrebungen einverstanden.

Donnerstag, 20. Februar 2020

Mit Campagnergläsern auf einem Tablett

 Das ich mit der deutschen Grammatik ziemlich auf Kriegsfuß stehe, ist ja kein Geheimnis.
Manche Dinge werden mir einfach nie eingehen. Zum Beispiel die Liebe des Deutschen zum Komma, welches gefühlt überall verwendet wird nur nicht dort wo es tatsächlich Sinn machen* würde.

 Den folgenden Satz musste ich mehrfach Lesen ehe sich mir das rechte Bild ergab:
"Vor dem Dinner hatte sie mit Champagnergläsern auf einem Tablett in der Orangerie gestanden, in einem schlichten schwarzen Kleid, das sich an ihren Körper schmiegte und jede üppige Rundung betonte."
 Vielleicht war es einfach noch zu früh am Morgen, aber es brauchte einen ganzen Moment ehe mir klar wurde das die Heldin nicht mit auf dem Tablett bei den Champagnergläsern stand... Zugegeben, das Bild von ihr zwischen gigantischen Champagnergläsern, welches sich mir beim Lesen aufdrängte, hatte schon auch etwas...

Aus:

Weihnachtszauber auf Italienisch
von Sharon Kendrick (Dt. Nicole Lachner)



-------------------------
*Ich weiß, Dinge "machen" keinen Sinn, sie ergeben Sinn...
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen