Diese Website verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen werden an Google weitergegeben.
Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit Googles Weltherrschaftsbestrebungen einverstanden.

Freitag, 30. September 2016

Neuzugänge

Zum Monatsende stelle ich noch schnell ein wenig Neuzugang vor:

 Angespornt durch eine GoodReads Leserin die mich darauf hinwies das dies als echter Bogie Fan Plichtlektüre ist, zog dieser Tage Lauren Bacalls Autobiographie ein.
Das Buch selbst, welches ich gebraucht von Medimops erstanden habe, konnte beim reinlesen gleich überzeugen. Der Gebrauchtanbieter, bei dem dies meine erste Bestellung war, hingegen nicht, fast einen Monat liess man sich Zeit mit der Auslieferung.
 Da ich aber unbedingt die attraktivere Coronet Ausgabe wollte, gab es eben gerade keine rechte Alternative.








By Myself, Lauren Bacall
(Coronet Books, 1979)


 Obwohl ich persönlich Lauren Bacalls Schreibstil mag, er ist humorvoll, flüssig, mitreissend, meiner Meinung nach, muss man hier wirklich empfehlen in das Buch reinzulesen, denn der Stil wird nicht jedermans Geschmack sein.
Bacall schreibt flott, humorvoll aber neigt ein wenig zu den berüchtigten Run-on Sentences.
 Es ist eben eine Lebenserinnerung wiedergegeben wie in einem langen persönlichen Gespräch.
 "But what were you to do if your head was filled with dreams of beauty, glamour, romance, accomplishment, and if you were stuck with being tall, ungainly (I didn't know I was 'colt-like' until a critic said I was), with big feet, flat chested -- too young to have finished high school at fifteen, too inexperienced, shy, frightened to know what to do with a boy when I did have a date? If my dream would only come true, then I would know how to behave, then things would fall into place -- wouldn't they?"

Die nächsten beiden Neuzugänge sind ebenfalls gebraucht erstanden.
Die Thursday Next Reihe ist schon weit über ein Jahr ein Bestandteil meiner want-to-read Liste und über einen gelegenheitstausch via Tauschticket konnte ich nun gleich Band zwei und drei erstehen (und es dauerte keine Woche bis ich die Bücher in Händen hielt).





Lost in a Good Book
The Well of Lost Books, Jasper Fforde
(Penguin; 2003, 2004)


Von der Covergestaltung her gibt es attraktivere Ausgaben (hier handelt es sich bei beiden um die US-Ausgaben), aber inhaltlich lässt sich die Reihe  witzig geschrieben an. Die Bücher dürften mit ihrem skurrilen, zur Übertreibung neigenden Humor vermutlich eher die Douglas Adams Leser unter den Bücherfans ansprechen.


Und last but not least.
Durch die aktuell laufende "15-Jahre Carlsen Taschenbuch" blogtour, bin ich auf Die Penderwicks gestoßen, von dessen Coverillustration ich sofort eingenommen war. Auch die Leseprobe fand ich überzeugend, weshalb ich die günstige Sonderausgabe spontan in meiner lokalen Buchhandlung geordert habe.








Die Penderwicks, Jeanne Birdsall
(Carlsen, 2016)


Die Blogtour startete übrigens hier und geht bis zum 6.10.
Mitmachen lohnt sich da es neben Die Penderwicks noch weitere Lesenswerte Kinder- und Jugendbücher aus dem Jubiläumsprogramm zu gewinnen gibt.

Die (leider etwas klein geratene) Leseprobe für das Buch findet sich hier.
  Am Anfang dieser Geschichte ist Batty erst vier Jahre alt. Rosalind ist zwölf, Skye ist elf und Jane zehn. Sie sitzen mit Mr Penderwick und Hound im Auto. Sie sind auf dem Weg zu Arundel, und unglücklicherweise haben sie sich verfahren.

 "Batty ist schuld", sagte Skye.
 "Gar nicht wahr", sagte Batty.
 "O doch", sagte Skye. "Wenn Hound die Karte nicht gefressen hätte, hätten wir uns nicht verfahren, und Hound hätte die Karte nicht gefressen, wenn du dein Brot nicht darin versteckt hättest."

Kommentare:

  1. "Die Penderwicks" ist eines meiner Lieblingskinderbücher und eine der Reihen, die ich auch noch weitergelesen habe, als ich schon aus dem Alter der Zielgruppe raus war. Sehr liebenswerte Figuren.
    Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Ich stecke gerade mitten in den ersten Kapiteln und das Buch macht richtig Spass zu lesen, ich denke da werden in den nächsten Tagen auch noch die Folgebände ihren Weg in mein Regal finden.

      Löschen
  2. Lauren Bacall! Wow, das Buch hat eine gewisse Anziehungskraft. EIn Blick auf das Cover und es ploppen alle eindrücklichen Szenen aus den guten alten Bogart Filmen ins Gedächtnis.
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen!
    Loralee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich bin auch schon sehr gespannt auf das Buch.

      Löschen
  3. Huhu Gerd,
    ich kenne bislang noch keines deiner Bücher. Das Cover von Lost in a good Book spricht mich aber sehr an. Skurriler Humor klingt ebenfalls sehr interessant!
    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss hier allerdings feststellen, das es bei der Reihe tatsächlich Sinn macht am Anfang zu beginnen mit "The Eyre Affiare", da sich "Lost in a Good Book" direkt von dort fortspinnt was den Einstieg nicht ganz leicht macht. Was den Humor betrifft, der kann manchmal recht infantil sein, mit Wortnamenspielen wie einem Verteidiger der "Akrid Snell" heisst oder dem Satz "Just remember what Flanker rhymes with", oder meinem Favoriten dem Bösewicht "Brik Schitt-Hawse" (Halbbruder von "Jack Schitt").

      Löschen