Diese Website verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen werden an Google weitergegeben.
Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit Googles Weltherrschaftsbestrebungen einverstanden.

Montag, 20. Juli 2015

Cover Monday


Cover Monday by the emotional life of books.

 Die Anita Blake - Vampire Hunter Serie der Autorin Laurell K. Hamilton spaltet die Fans, da gibt es jene die den alten Tagen nachtrauern, in denen es noch eine unterhaltend blutrünstige Pulp Serie mit etwas Sex und einer urkatholischen Heldin war, und jene die der Serie auch heute noch die Treue halten, nachdem sich die Autorin entschied das sie ihrer Heldin eigentlich doch nur pornographische Sexszenen mit möglichst vielen Partnern auf den Leib schreiben will.
Unser katholisches Mädchen ist weit gekommen.

 Persönlich gehöre ich, wie man wohl unschwer erkennen kann zur ersten Gruppe, welche nahezu alle um Band acht oder neun das Schiff verlassen haben. Aber es ist nicht nur der Stilwechsel der Autorin der mich immer wieder Traurig stimmt, wenn ich die neuen Bände betrachte, ich vermisse auch das original Coverdesign welches so wunderbar treffend auf den comicartigen Pulpstil der Geschichten einstimmte.




Klick auf das Cover führt zur Autorenwebseite

Kommentare:

  1. Hallo Gerd,
    also dein Cover finde ich sieht mehr nach Werbung für eine TV Serie aus als meins :-P Ich kenne die Autorin und weiß sie schreibt wirklich gute Bücher.

    LG
    Tanja RealBooksNeverDie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Könnte was dran sein.
      Ich denke Anita würde auch eine gute Figur machen im TV, so als Gory Urban Fantasy Soap.

      Löschen
  2. Hi Gerd!

    Mein erster Gedanke war: "Man, ist das schlecht!" Aber genau so muss ein gutes Pulp Cover aussehen, oder?

    Bei mir gibt es heute gezeichnete Luftschiffe zu bestaunen.

    LG,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke "Man, ist das schlecht!" sub-summiert die Leseerfahrung mit der Anita Blake Serie, manchmal war sie wie ein Zugunglück, man mochte nicht hinschauen, konnte aber auch nicht wegsehen... das Klingt jetzt übel, nein ernsthaft, die frühe Anita das war Buchgewordenes B-Movie par excellence.

      Wenn man dafür eine Schwache hat, war die Serie zu beginn der Himmel. :)

      Löschen
  3. Hi Gerd,
    mit Pulp kenne ich mich so gar nicht aus, aber Eure Kommentare helfen schon etwas weiter, tiefer einzusteigen. Urban-Fantasy-Soap mit schrottigen Covern, herrlich. Bin jetzt schon gespannt, ob Du öfter beim Cover Monday mitmachst - ziehe mal los bei Dir stöbern :)
    LG
    Anna
    Mein Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pulpliteratur ist etwas das glaube ich stark polarisiert - man liebt es oder kann nichts damit anfangen, da gibt es denke ich kaum etwas dazwischen.

      Ich meine sogar das die ersten Anita Blake Romane übersetzt wurden, ihre Merry Gentry Reihe auf jeden fall, die ist allerdings schon vom Start weg Erotik gewesen - sprich, habe ich nie gelesen.

      Löschen
  4. Hey :)
    dem " Man, ist das schlecht" kann ich mich erstmal anschließen:D
    Da sieht man ja am Cover direkt worauf man sich einlässt,was ich sehr gut finde!

    Liebe Grüße
    nasemeis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kam mir damals sehr entgegen, immerhin habe ich den ersten Band (also den für mich ersten, eigentlich war es Band Vier wenn ich das recht entsinne) zum Teil auf meine vom Cover geweckten Erwartungen hin gekauft (und weil es eine Geschichte mit Werwölfen war).

      Löschen